Verpackungslexikon

Polyester-Folien

Merkmale: Gute Dichtewerte, sehr gute Chemikalienbeständigkeit, sehr gute Käl- te- und Wärmebeständigkeit, sehr hohe mechanische Festigkeit und Steifigkeit, nicht verschweißbar.

Polyester-Folien werden i.d.R. über Chill-Roll-Anlagen produziert. Ein sehr hoher Anteil wird biaxial orientiert und mit einer PvdC (Polyvinylidenchlorid)-Schicht beschichtet.

Polyester sind Polymere mit Esterbindungen (>> eine Stoffgruppe organischer Verbindungen, die formal oder tatsächlich durch die Reaktion einer Säure und eines Alkohols unter Abspaltung von Wasser -eine Kondensations-reaktion- entstehen.) -[-CO-O-]- in ihrer Hauptkette. Zwar kommen auch in der Natur Polyester vor, doch heute versteht man unter Polyester eher die große Familie synthetischer Polymere (Kunststoffe), zu denen die viel verwendeten Polycarbonate und vor allem das Polyethylenterephthalat PET gehören. PET ist eines der wichtigsten thermoplastischen Polyester.


Anwendungen
• Fasern (auch Mikrofasern) für Textilien
• Flaschen
• Folien
• Filme (neben Cellulosetriacetat ist Polyester das wichtigste Trägermaterial)
• Flüssigkristallbildschirme (LCD) beispielsweise aus Vectra® (Hoechst Celanese) oder Kevlar® (Dupont)
• Tennissaiten
• Faserverbundwerkstoffe

Quelle: VERPACKUNGSLEXIKON - Nabenhauer Consulting GmbH, CH-9323 Steinach, Tel. +41 (0) 8 44 - 00 01 55

 

 

 

 

 

 

 

Partner-Websites     Verpackungs-Guide                   Kunststoff-Schweiz                   Industrie-Schweiz                   Schweizer-MedTech

Schweizer Verpackung - Das Verpackungs-Portal für die Schweizer Verpackungsbranche
Folgen Sie Schweizer-Verpackung auf Twitter
Folgen Sie Schweizer-Verpackung auf Facebook
Treten Sie der Gruppe Schweizer Verpackung auf XING bei

Schweizer-Verpackung - das Internetportal
für die Schweizer Verpackungsindustrie

Linkedin

 

Suchen

×

☰Menü  

Startseite
Suchen